Auf der Flucht vor dem MEHR

Ich habe schon lange nichts mehr geschrieben. Wenn schon die Gedanken in meinem Kopf keinen Sinn ergeben, kann ich sie auch nicht in Worte fassen.

Nach wiederholtem Gefühlschaos mit B habe ich für mich beschlossen etwas zu ändern. Das geht ja nicht, dass ich als junge, schlaue (und dazu nicht hässliche) Frau immer noch meinem Ex hinterher hänge. Das geht wirklich nicht! Also werden die Ärmel gerafft, der Saum glattgestrichen, der Lippenstift aufgelegt und los geht es mit neuen Perspektiven!

Jetzt kommt der schwierige Teil: Was will ich eigentlich? Das einzige was ich weiß ist, dass ich nicht mehr an B festhalten will. Aber eine neue Beziehung? Nein, Danke! Das heißt also komplett unverbindlichen Spaß haben? Reicht mir das? Zur Ablenkung ist das schon mal ein guter Anfang. An potenziellen Männern mangelt es auch nicht, da viele nur drauf gewartet haben, dass ich endlich einem Date zusage. Das Problem ist nur, dass ich bei der Hälfte der Typen weiß, dass sie nicht nur ein Date wollen, sondern mehr… und dieses MEHR schreckt mich ab. Ich will im Moment kein MEHR, ich hatte MEHR und es hat nicht funktioniert.

Wenn man es oberflächlich und unverbindlich halten will, bleibt ja fast nur noch eins übrig: ein Tinder Account.

Jetzt bin ich fleißig am Wischen, Liken und Momente teilen auf Tinder.

To be continued…

Advertisements

Dreaming of you….

Das Wochenende mit der grandiosen C war unbeschreiblich 🙂 Wie immer wenn wir uns treffen, lachen wir die meiste Zeit und das tut so unglaublich gut. In diesen Momenten fällt mir auf wie wenig ich lache. Von Herzen lache – nicht das Sozial-kompatible Lachen, das habe ich oft – sondern das Lachen, das man nur mit guten Freunden hat, bei dem man sich fast in die Hose machen muss, weil man nicht mehr aufhören kann.

Nichts desto trotz haben wir auch viele ernste und ehrliche Gespräche geführt. Zum Beispiel über ihre Beziehung, auch wenn sie und Ihr Freund sich noch nicht auf den Namen „Beziehung“ einigen konnten. Aber ist denn der Titel so wichtig? Wird eine Sache besser oder schlechter nur weil wir ihm eine bestimmte Bezeichnung geben?

Und natürlich habe ich ihr von B erzählt und nach anfänglichen „Nein mach das bloß nich!!!“, hat sie verstanden, was er mir immer noch bedeutet. Und da wir keine „Beziehung“ haben können ist das unsere Möglichkeit. Auch wenn ich glaube, dass ich ihr nicht noch einmal zumuten kann den Scherbenhaufen im Nachhinein wieder zusammenzusetzen. Eines weiß ich gewiss, er wird bei seiner Frau bleiben, wir werden kein Paar werden. Warum tu ich mir das dann eigentlich überhaupt an?

Weil ich von ihm träume, immer wieder… Es lässt mich einfach nicht los. Er lässt mich nicht los! Und anscheinend rede ich im Schlaf – das war mir noch nicht bewusst, aber ich bin nachdem ich im Bett von TH (meinem derzeitigen Date) aufgewacht bin in vehemente Erklärungsnöte gekommen..

Doch auch B träumt von mir. Es gibt nichts Schöneres als am Morgen aufzuwachen und von ihm zu lesen: „Ich hab geträumt von dir. Wir ham uns im Urlaub getroffen und sind ma mitm riesen Boot abgehaun“ Was für ein Gedanke! Durchbrennen mit B…

Jedes „Schlaf gut Mäuschen“, „Mei Hübsche“ zaubert mir ein riesiges Lächeln ins Gesicht, bei dem ich weiß, dass es eigentlich nicht falsch sein kann, wenn es sich doch so gut anfühlt….

Ladies Weekend

Wieder eine Woche geschafft, eine Woche die sich wie eine halbe Ewigkeit angefühlt hat!!!

Aber jetzt geht es gleich mit Champagner bewaffnet ins Wochenende nach Maastricht mit meiner wunderbaren Freundin C!!! Ich werde ihr die neusten Details über B beichten und hoffen, dass ich sie vorher mit dem Champagner schon so besänftigt habe, dass sie mir nicht komplett den Kopf abreißen wird…

Handy aus, Kopf frei und Mädels-Talk

Emotions?

Juhuu wie erwartet sind die Gefühle da.. Nicht meine (naja schon irgendwie ein bisschen), sondern seine!

Gestern schreibt B, dass er viel zu viel an mich denkt und dass die Gefühle wieder da sind..

Super… Genau das was ich nicht wollte, ich wollte locker, spontan und einfach! Verdammt noch mal!!! Warum muss B immer genau das Gegenteil von dem machen was ich erwarte?!

Er kann doch nicht Gefühle für mich haben und „nur an mich denken“, wenn er verheiratet ist! Wie soll das denn bitte funktionieren?

Wie so oft stoße ich in solchen Momenten immer wieder auf alte Lieder die ich schon seit einer halben Ewigkeit nicht mehr gehört habe und die mich dann nicht mehr loslassen, so auch heute Morgen. Und eine Zeile lässt mich nicht mehr los:

“Are you thinking of me when you fuck her?“

Drama vorprogrammiert?

Seit längerer Zeit haben B und ich wieder Kontakt. Ich weiß gar nicht es dazu kommen konnte, dass wir jetzt vor der Frage stehen, ob wir uns treffen sollen oder nicht. Ja, er ist immer noch verheiratet und ich gehe auch gar nicht davon aus, dass sich irgendwas daran ändern wird. Doch so ganz abgeschlossen ist dieses Kapitel nicht. Immerhin war er die Liebe meines Lebens, so hat es sich zumindest angefühlt und so richtig loslassen will keiner von uns beiden.

Also schreiben wir wieder miteinander, schicken Bilder und reden über ein Treffen. Eine Beziehung zwischen uns beiden würde nicht funktionieren, dafür ist in der Vergangenheit einfach viel zu viel passiert, aber ein zwangloses Wochenende scheint eine gute Alternative zu sein. So sehr wie es mich verletzt hat, dass er einfach geheiratet hat, umso klarer und nüchterner sehe ich die Art von Verhältnis die wir jetzt haben. Etwas ungezwungenes, einfaches, spontanes.

Es ist weder fair seiner Frau noch dem Typen den ich zur Zeit date gegenüber, aber anscheinend hat es ja einen Grund warum wir beide nicht so ganz von einander loskommen, oder?

Und egal was das ist, ich würde mich ärgern, wenn ich dieses lockere What-so-ever nicht probiere.

Die Frage ist nur, ob ich es schaffen kann ihn nach einem Treffen wieder gehen zu lassen und keine neuen/alten Gefühle wieder hochkommen zu lassen.

We will see…..

..von guten Menschen

Manchmal spielt das Leben einen echt übel mit. Warum passieren guten Menschen schlechte Dinge? Was ist aus dem guten Karma geworden? Ich dachte immer, wer Gutes tut, dem widerfährt auch Gutes. Meine Mutter, eine Frau die ihr bisheriges Leben damit verbracht hat Gutes zu tun, Menschen zu helfen und Kindern aus problematischen Verhältnissen geholfen hat das Leben zu meistern, hat nun die Diagnose MS. Und das wohl schon seit langer Zeit, aber sie hat zu wenig auf sich selbst geschaut, weil sie immer alles für die anderen gemacht hat.

Warum passiert das immer den guten Menschen? Ich bewundere sie, sie hat immer noch ein Lächeln im Gesicht und strotzt nur so vor positiven Gedanken.

Sie hat schon früher zu mir gesagt: Nichts passiert ohne Grund und egal wie schlecht die Situation auch aussehen mag, hinter allem steckt etwas positives, man muss es nur finden.

Momentan bin ich froh, dass ich doch die Jobabsage bekommen habe, denn dass hätte über kurz oder lang bedeutet, dass ich weiter weg bin von zu Hause, im nicht-europäischen Ausland. Die Frage ob ich das lange gemacht hätte, wenn es meiner Mama schlechter gehen sollte, kann ich leicht beantworten: Nein, ich wäre sofort an ihrer Seite. Also ist es gut, dass ich nur im Nachbarland lebe, überall wo ich in weniger als 12 Stunden nach Hause fliegen kann ist mittlerweile zu meinem Radius geworden.

über klägliche Versuche

Irgendwie wird es nicht besser… Der Versuch B zu vergessen scheitert immer wieder aufs Neue. Es gibt viel zu viele Momente in denen ich an ihn denken muss, Gegebenheiten in denen ich ihn einfach tierisch vermisse, mich danach sehne ihn neben mir liegen zu haben.

Auch die kläglichen Versuche mich abzulenken, bleiben wie schon gesagt – kläglich.

Der Kontakt zum Tierarzt ist auch wieder eingeschlafen, aber da habe ich mir von vornherein keine Hoffnung gemacht. Dann kam noch eine Absage für einen neuen Job auf den ich mich schon ziemlich gefreut habe. Alles in allem bin ich grade ziemlich angeschlagen – ich werde doch in Brüssel bleiben und so wie es aussieht auch noch eine ganze Weile Single, weil ich mich noch gar nicht in der Lage sehe, mehr als einen Flirt zu Stande zu bringen. Und genau in diesem Moment, an dem ich mit dieser bitteren Erkenntnis eingemümmelt mit Tee und Schokolade auf der Couch sitze und eine Folge Gilmore Girls schaue, schreibt mir B.

„Hola Chica“.

Nichts weiter.

Was soll das?

Ich will Veränderungen in meinem Leben!

Ich hätte am liebsten einen Neuanfang.

Blank page – new start.

Neues Jahr neues Glück…

..wohl eher nicht.

So gut wie das letzte Jahr umgeben von Freunden und Familie aufgehört so bescheiden fängt das neue an. Ich hatte die Feiertage in der Heimat wirklich genossen, klar gab es immer wieder kleine Situationen die mich gestört haben, aber so ist das wenn man lange nicht zu Hause war und sich alle in andere Richtungen entwickelt haben. Aber ich habe gemerkt, wie gut mir dieser Urlaub tat. Mit meiner Schwester, die ich vergöttere, saß ich die eine oder andere Nacht bei einem Glas Sekt zusammen und wir hatten Zeit mal wieder richtig zu quatschen. Meine Eltern waren auch zuckersüß, vor allem als meine Mama angefangen hat zu weinen als ich wieder zum Flughafen musste. Die Zeit mit meiner Besten war wunderbar, leider haben wir uns im letzten Jahr nicht sehr oft gesehen, aber das haben wir während des Weihnachtsurlaubs wieder aufgeholt. Eigentlich war dieser Urlaub wirklich perfekt. Lauter liebe Menschen um mich herum, viel gelacht, viel getanzt und zu guter Letzt noch einen süßen Tierarzt geknutscht. Klingt doch nach einem erfolgreichen Urlaub.

Doch das neue Jahr, 2015, ist nur zum Schreien. Schon bei der Landung im verregneten Brüssel sank meine Laune stetig. Die Wohnung war kalt und der Kühlschrank leer. Die Motivation in der Arbeit lässt auch mehr als zu wünschen übrig. Aber das schlimmste, das fieseste überhaupt ist, dass ich meinen Vorsatz nicht eingehalten habe. Noch nicht mal eine Woche habe ich durchgehalten und B nicht nicht geschrieben. Schwerer Fehler. Ich weiß nicht warum ich mir das immer wieder antue. Einfach nur zum Schreien.

Jetzt weiß ich warum er mir geschrieben hat. Nach einer Woche hin und her texten, erfahre ich, dass er sie morgen heiraten wird. Morgen. Sie. Hochzeit.

Ich weiß gar nicht wie ich mich fühlen soll. In mir herrscht komplette Leere. Ein Nichts tief in mir drinn. Ich bin so traurig, dass ich noch nicht einmal weinen kann. Die Tränen sind da, aber sie kommen einfach nicht raus.

Warum hat er mir dann überhaupt geschrieben eine Woche lang? Ich glaube ihm gefällt es, wenn ich leide. Vielleicht gibt es ihm die Bestätigung die er braucht.

Ich verstehe nicht, warum er sie heiratet und warum es bei uns so schwierig war. Bin ich es nicht wert von ihm geliebt zu werden? Wir haben uns geliebt. Ich habe ihm mein Herz und meine Seele geschenkt und leider ist beides noch bei ihm. Deswegen herrscht diese Leere in mir.

Ich will nicht, dass er sie heiratet.

Aber ändern kann ich es nicht.

Nur hoffen.

Hoffen, dass es leichter wird.

Dass ich ihn vergessen kann.

Irgendwann.