Jetzt weiß ich warum er mir geschrieben hat. Nach einer Woche hin und her texten, erfahre ich, dass er sie morgen heiraten wird. Morgen. Sie. Hochzeit.

Ich weiß gar nicht wie ich mich fühlen soll. In mir herrscht komplette Leere. Ein Nichts tief in mir drinn. Ich bin so traurig, dass ich noch nicht einmal weinen kann. Die Tränen sind da, aber sie kommen einfach nicht raus.

Warum hat er mir dann überhaupt geschrieben eine Woche lang? Ich glaube ihm gefällt es, wenn ich leide. Vielleicht gibt es ihm die Bestätigung die er braucht.

Ich verstehe nicht, warum er sie heiratet und warum es bei uns so schwierig war. Bin ich es nicht wert von ihm geliebt zu werden? Wir haben uns geliebt. Ich habe ihm mein Herz und meine Seele geschenkt und leider ist beides noch bei ihm. Deswegen herrscht diese Leere in mir.

Ich will nicht, dass er sie heiratet.

Aber ändern kann ich es nicht.

Nur hoffen.

Hoffen, dass es leichter wird.

Dass ich ihn vergessen kann.

Irgendwann.

Advertisements

Der Oh-Mein-Gott-Sie-Ist-Dabei-Mich-Zu-Vergessen-Alarm

Da versuche ich mein allerbestes, mit aller Kraft versuche ich Tag für Tag B aus meinem Kopf zu verdrängen und bin damit mehr oder weniger erfolgreich. Ich versuche mich abzulenken, unternehme viel mit Freunden, nutze endlich wieder ausgiebig meine Mitgliedskarte vom Fitness-Studio und stürze mich auf blöde erste Dates. Das ist wirklich harte Arbeit für mich dem Drang zu wiederstehen mich heulend auf der Couch zu verkriechen, mir einen traurigen Film nach dem anderen anzuschauen und in meinem Selbstmitleid zu zerfließen. Eigentlich war ich der Meinung, dass ich das ganz gut geschafft habe, dass ich mir selbst bewiesen habe wie stark ich sein kann. Dass ich dem Bild wirklich gerecht werde, das alle von mir zu haben scheinen.

Und genau in dem Moment in dem man selber denkt, alles läuft wieder in geregelten Bahnen und es wird wieder alles gut, meldet sich B aus heiterem Himmel. Ohne Vorwarnung – als ob er insgeheim spüren würde, dass ich grade dabei bin ihn eine hintere Ecke meines Herzens und Gehirns zu verstauen – kommt eine Nachricht von ihm. Eine nichtssagende Nachricht: „Wünsch da an schönen Abend“. Aber das reicht schon aus, dass er aus der Ecke, in der ich ihn so gründlich versucht habe zu verbergen, wieder hervorkommt und in meinem Kopf rumschwirrt.

Spüren Männer es, wenn dabei ist sie zu verdrängen? Haben die einen eingebauten „Oh-Mein-Gott-Sie-Ist-Dabei-Mich-Zu-Vergessen-Alarm“????