über klägliche Versuche

Irgendwie wird es nicht besser… Der Versuch B zu vergessen scheitert immer wieder aufs Neue. Es gibt viel zu viele Momente in denen ich an ihn denken muss, Gegebenheiten in denen ich ihn einfach tierisch vermisse, mich danach sehne ihn neben mir liegen zu haben.

Auch die kläglichen Versuche mich abzulenken, bleiben wie schon gesagt – kläglich.

Der Kontakt zum Tierarzt ist auch wieder eingeschlafen, aber da habe ich mir von vornherein keine Hoffnung gemacht. Dann kam noch eine Absage für einen neuen Job auf den ich mich schon ziemlich gefreut habe. Alles in allem bin ich grade ziemlich angeschlagen – ich werde doch in Brüssel bleiben und so wie es aussieht auch noch eine ganze Weile Single, weil ich mich noch gar nicht in der Lage sehe, mehr als einen Flirt zu Stande zu bringen. Und genau in diesem Moment, an dem ich mit dieser bitteren Erkenntnis eingemümmelt mit Tee und Schokolade auf der Couch sitze und eine Folge Gilmore Girls schaue, schreibt mir B.

„Hola Chica“.

Nichts weiter.

Was soll das?

Ich will Veränderungen in meinem Leben!

Ich hätte am liebsten einen Neuanfang.

Blank page – new start.

Advertisements

Neues Jahr neues Glück…

..wohl eher nicht.

So gut wie das letzte Jahr umgeben von Freunden und Familie aufgehört so bescheiden fängt das neue an. Ich hatte die Feiertage in der Heimat wirklich genossen, klar gab es immer wieder kleine Situationen die mich gestört haben, aber so ist das wenn man lange nicht zu Hause war und sich alle in andere Richtungen entwickelt haben. Aber ich habe gemerkt, wie gut mir dieser Urlaub tat. Mit meiner Schwester, die ich vergöttere, saß ich die eine oder andere Nacht bei einem Glas Sekt zusammen und wir hatten Zeit mal wieder richtig zu quatschen. Meine Eltern waren auch zuckersüß, vor allem als meine Mama angefangen hat zu weinen als ich wieder zum Flughafen musste. Die Zeit mit meiner Besten war wunderbar, leider haben wir uns im letzten Jahr nicht sehr oft gesehen, aber das haben wir während des Weihnachtsurlaubs wieder aufgeholt. Eigentlich war dieser Urlaub wirklich perfekt. Lauter liebe Menschen um mich herum, viel gelacht, viel getanzt und zu guter Letzt noch einen süßen Tierarzt geknutscht. Klingt doch nach einem erfolgreichen Urlaub.

Doch das neue Jahr, 2015, ist nur zum Schreien. Schon bei der Landung im verregneten Brüssel sank meine Laune stetig. Die Wohnung war kalt und der Kühlschrank leer. Die Motivation in der Arbeit lässt auch mehr als zu wünschen übrig. Aber das schlimmste, das fieseste überhaupt ist, dass ich meinen Vorsatz nicht eingehalten habe. Noch nicht mal eine Woche habe ich durchgehalten und B nicht nicht geschrieben. Schwerer Fehler. Ich weiß nicht warum ich mir das immer wieder antue. Einfach nur zum Schreien.